Neubrandenburg und die Flughafenregion

Die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten: Kultur, Natur, Seenlandschaft, Architektur und Wissenschaft. Mit direkter Lage am Trollensesee werden Gastlichkeit und Idylle verbunden. Durch viele Besonderheiten ist Neubrandenburg über ihre Stadtgrenzen hinaus bekannt: die erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer und den vier Stadttoren, der Marienkirche mit der Neubrandenburger Philharmonie, aber auch als Sportstadt und wirtschaftliches Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte.

Die Flughafenregion Neubrandenburg liegt zwischen den Ballungsräumen Stettin, Rostock, Hamburg und Berlin in Mecklenburg-Vorpommern und schiegt sich um den Flughafen Neubrandenburg-Trollenhagen. Dieser liegt in der Gemeinde Trollenhagen, sechs Kilometer nordöstlich von Neubrandenburg.

1934 wurde dieser als Militärflughafen errichtet und bis zum Jahr 2013 von der Bundeswehr als Fliegerhorst Trollenhagen betrieben. Seit 1993 wird der Flughafen von der Flughafen Neubrandenburg-Trollenhagen GmbH zivil mitgenutzt. Mit Ende der militärischen Nutzung übernahm die Flughafengesellschaft den vollständigen Betrieb der Anlage. Im April 2014 wurde dann der IFR-Flugbetrieb (Instrumentenflug) auf Basis eines Luftraum G (Golf) mit einer RMZ (Radio Mandatory Zone) wieder aufgenommen.